Regeln des Sommerspektakels

§1 – Respektvoller Umgang mit allen Teilnehmern und dem uns zur Verfügung gestellten Haus. Sachbeschädigungen (auch Matratzen) sind im vollen Umfang vom Verursacher zu tragen.


§2 – Bitte bringe keine Hartalkoholischen Getränke mit, Bier, guter Wein und Sekt ist erlaubt. Übermäßiger Alkoholkonsum ist nicht gerne gesehen.


§3 – Der Konsum von illegalen Drogen ist im Haus und auf dem Grundstück nicht erlaubt.


§4 – Der Konsum von Zigaretten und Dampfen ist im Haus nicht erlaubt. Wir haben für die Raucher und Dampfer draußen extra einen Bereich mit Aschenbecher eingerichtet.


§5 – Generell gilt ein Fotografieverbot auf dem Gelände des Hauses und bei Gruppenausflügen. Solltest du aber selbst Bilder machen wollen, bitten wir dich vorab mit uns zu sprechen und um Erlaubnis und Rahmenbedingungen fragen.


§6 – In den Gesellschaftsräumen ist eine vollständige Bekleidung zu tragen, Body, Strampler und Strumpfhose mit Oberbekleidung sind okay. Ebenfalls ist das große Geschäft in der Windel zu vermeiden und bei einem Unfall sofort zu beseitigen.


§7 – Straßenschuhe bitte am Eingang des Hauses abstellen. Wir wollen Matsch und Dreck im Haus vermeiden.


§8 – Jeder Teilnehmer darf gerne über den Pflichtdienst hinaus an dem Gelingen des Sommerspektakels mitwirken.


§9 – Bei Ausflügen rund ums Haus bitten wir um eine angepasste Bekleidung, Strampler und Schnuller sind leider nicht okay


Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier.

Teilnahmebedingung des Sommerspektakels

§1 – Veranstalter, Geltungsbereich

Veranstalter im Sinne dieser Teilnahmebedingungen ist

Sommerspektakel
Stefan Schmid
32469 Petershagen
Deutschland

Die vorliegenden Teilnahmebedingungen gelten für ein- oder mehrtägige Freizeiten mit eingeschränktem Teilnehmerkreis welche ein Anmeldeverfahren erfordern.


§2 – Anmeldung, Bestätigung

Die Anmeldung erfolgt individuell und ist nicht übertragbar.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teilnehmende ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Bereits gezahlte Unkostenbeiträge werden in diesem Fall in voller Höhe zurückerstattet.


§3 – Bezahlung

Die Zahlung des Unkostenbeitrags erfolgt entsprechend dem in der Anmeldung genannten Verfahren. Absprachen zur Änderung des Zahlungsverfahrens bedürfen der Schriftform.

Bei Zahlungsverzug gilt die Anmeldung als nicht rechtsgültig erfolgt. Ein Anspruch auf Nachfrist besteht nicht.

Kosten, die sich aus der Art der Zahlung des Unkostenbeitrags ergeben, oder die aufgrund von Fehlern beim Zahlungsverfahren entstehen, die nicht vom Veranstalter zu verantworten sind, sind vom Teilnehmer zu tragen.

Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich, für Bankgebühren und für Diebstahl bei nicht abgesicherten brieflichen Geldsendungen. Dabei haftet bei Zahlung für Dritte und bei Sammelzahlung für mehrere Teilnehmer der Zahlungsleistende als Gesamtschuldner.

Sollte bis zum in der Anmeldung genannten Stichtag die Zahlung nicht vollständig eingegangen sein, besteht kein Anspruch des Teilnehmenden auf eine Inanspruchnahme der Veranstaltungsleistung.


§4 – Leistung

Die Leistungsverpflichtung der Veranstalter ergibt sich ausschließlich aus dem Inhalt der Buchungsbestätigung in Verbindung mit der für den Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Ausschreibung, unter den Maßgaben sämtlicher in der Ausschreibung enthaltenen Hinweisen und Erläuterungen.

Alle Nebenabreden und Änderungen des Teilnahmevertrags oder der Teilnahmebedingungen bedürfen der Schriftform und erlangen erst nach schriftlicher Bestätigung der Veranstalter die Gültigkeit.


§5 – Rücktritt

Der Teilnehmende kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Veranstalter.

Im Falle eines Rücktritts steht der Veranstalter die nachfolgende pauschale Entschädigung zu:

⇒ bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50% des Teilnahmepreises

⇒ ab 13 Tage bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 75% des Teilnahmepreises

⇒ ab 6 Tage bis zum letzten Tag vor Veranstaltungsbeginn: 100% des Teilnahmepreises

Der Veranstalter behält sich vor, die Entschädigung abweichend von den vorstehenden Pauschalen konkret zu berechnen. Der Veranstalter ist in diesem Fall verpflichtet, die Entschädigung im Einzelnen zu beziffern und zu belegen.

Die Rückerstattung erfolgt mit dem in der Anmeldung genannten Verfahren. Zusätzliche Kosten, welche durch die Verwendung eines anderen Verfahrens entstehen, gehen zu Lasten des Teilnehmenden.

Nimmt der Teilnehmer einzelne Leistungen infolge von vorzeitiger Rückreise aufgrund von Krankheit, zu hoher Belastung oder aus anderen, nicht von dem Veranstalter zu vertretenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch des Teilnehmenden auf anteilige Rückerstattung.


§6 – Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, ohne Angabe von Gründen die Veranstaltung abzusagen. Bereits gezahlte Unkostenbeiträge werden in diesem Fall in voller Höhe zurückerstattet. Weitere Forderungen seitens des Teilnehmers sind in diesem Fall ausgeschlossen.

Der Veranstalter kann nach Vertragsbeginn den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Teilnehmende die Durchführung der Veranstaltung ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört, oder er in einem solchem Maße vertragswidrig oder gesetzeswidrig verhält, dass die sofortige Kündigung des Vertrages gerechtfertigt ist.

Kündigt der Veranstalter in diesem Fall, so behält sich der Veranstalter den Anspruch auf den Teilnahmepreis vor.

Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Teilnehmende selbst.


§7 – Sicherheit

Teilnehmende sind verpflichtet, gefährliche Situationen für sich und andere und für die Umgebung zu vermeiden und unverzüglich dem Veranstalter zu melden. Dazu zählt beispielsweise die Verwendung von offenem Feuer an nicht durch den Veranstalter genehmigte Stellen.

Die Erstellung von Bild-, Ton- und Videoaufnahmen ist untersagt und kann zum sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung führen.

Die folgenden Fälle führen zu einer sofortigen Kündigung der Veranstalter unter dem Vorbehalt einer Anzeige:

Das Mitführen und/oder Konsumieren von Substanzen im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG), sowie sonstigen gesetzlich verbotenen Substanzen.

Das rechtswidrige Mitführen von Gegenständen im Sinne des WaffG. Das Mitführen von gefährlichen Gegenständen, sowie pyrotechnischen Gegenständen.

Sollte durch den Veranstalter auf einer Veranstaltung technischen Infrastruktur bereitgestellt werden, so ist nur in der dafür vorgesehenen Weise zu nutzen und im Sinne der Veranstaltung.

Der Teilnehmende versichert, den zu erwartenden körperlichen, geistigen und seelischen Belastungen der Veranstaltung gewachsen zu sein. Eine Fehleinschätzung dieser Belastungen seitens des Teilnehmenden geht voll zu dessen Lasten. Sollten die Belastungen zu stark werden, ist der Teilnehmer verpflichtet, die Veranstaltung zu verlassen.


§8 – Haftung

Für Schäden, die dem Teilnehmer entstehen oder die er schuldhaft verursacht, ist er selbst in vollem Umfang verantwortlich. Die Haftung der Veranstalter für Sach- und Personenschäden ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit der Veranstalter beschränkt.

Die Teilnehmende von Veranstaltungen werden darauf hingewiesen, dass die Teilnahme auf eigenes Risiko erfolgt. Ein Versicherungsschutz seitens der Veranstalter besteht nicht.


§9 – Allgemeine Bestimmungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- sowie Teilnahmebedingungen der Veranstalter und das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Erfüllungsort und Gerichtsstand sind – soweit das zulässigerweise vereinbart werden kann – der Sitz der Veranstalter.

Eine nach Geschlechtern getrennte Unterbringung kann seitens der Veranstalter nicht gewährleistet werden.

Den Anweisungen der Veranstalter, sowie den beauftragen Personen ist unbedingt Folge zu leisten.


§10 – Datenschutz

Es gelten die allgemeinen Datenschutzbestimmungen der Sommerspektakel.


§11 – Salvatorische Klausel

Die Wirksamkeit der Teilnahmebedingungen bleibt von der eventuellen Unwirksamkeit einzelner Punkte unberührt.